3 thoughts on “Improvisation auf Fahrradsattel – Essay 2

  1. Das tiefe Geschrumme sind nur ein paar auf digitale Art langsamer und tiefer gemachte Töne von dem anderen Gezupfe. Der „Beat“ ist auch irgendwie dazuerfunden.

    Ich habe übrigens noch das schwarze Loch gegen Ende zugeklebt, da waren noch ein paar buntere Frames über. Jetzt ist es noch viel perfekter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.