ich möchte fotos machen von

meiner wohnung in der dunkelheit
in der nacht und es sollen fotos
sein mit weit geöffneten augen und
vor den augen kein teesieb und
man soll die wohnung meine
wohnung bei nacht darauf
entdecken können mit dem
scheinen des mondes von aussen
herab und ansonsten in
ermangelung von mond und schein
die beleuchtung der strassen durch
die fenster dringt und
möglicherweise die vorhänge
geschlossen wie auch an diesen
tagen in der letzten zeit um mich
herum und heute hat jemand
danach gesucht nach dem was wir
taten es gibt ein wort noch unter
den tausenden das kündet davon
und schreiben möchte ich kurz
daran gedacht das zu lesen was du
schriebst aber es ist es nicht mehr
was du schriebst und schreiben
möchte ich können wie die möwe
die fliegt und eine muschel sich
fängt mit dem krummen
geschnabel und ich erinnerte mich
und heute an die nacht vor dem
vorletzten geburtstag der
großmutter als die drei jahre aus
mir heraus und bei dir landeten gibt
es dort nun mehr möwen wo du
jetzt bist und was wird es dann
helfen rein garnichts rein garnichts
und in (gewisser weise) hast du
mich gerettet in dieser nacht denn
ohne rücksicht auf die verluste ließ
ich das alles auf sich bewenden
und in der küche zwischen den
leeren flaschen und danach war es
dann gut denn zumindest für mich
wider man trifft sich immer zweimal
im leben das haben wir hinter uns
ich zumindest kann das behaupten
einfach so und mit fug und recht
zwar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.