herzlichen glückwunsch,

, liebe coca cola company, zu eurer cokeline! eiskalt geniessen, klar, am besten mit schnee kühlen, nech? back to the roots!reggae ist ja nicht so sehr meine baustelle, was ich selber immer wieder daran merke, dass ich überlegen muss ob’s nun ae oder ea heisst.. gestern war ich allerdings in der korn, eigentlich nur um mit meinem alten klassenkumpel jan (jan blood) zu schnacken, der mit seinem re-ignition sound system dortigerseits auflegte. aber irgendwie.. ist das in der disco ja schon was anderes, wenn der bass so sehr wummert das einem die armhärchen vibrieren. schön! schade nur, dass es leer war… na, lag vielleicht am fussball.. oder an der lethargie der babylonier ;-)

merkwürdig, nun ziehe ich in einer woche schon aus dieser wohnung aus, und habe erst in den letzten tagen entdeckt, welches hier meine lieblingsplätze sind. nicht vor der schwarzen glotze, und auch nicht vor der weissen glotze, weil die plätze sind im prinzip in jeder wohnung in dieser stadt dieselben – sie haben ja elektronische fenster. nein, am esstisch, da kann man schön sitzen, grünen tee trinken und lesen/denken, und am fenster in meinem zimmer, mit blick auf den blauen bahnhof. die liebste stunde um dort zu sitzen ist die dämmerstunde, wenn der himmel grünlich ist, der bahnhof blau leuchtet von innen und die geräusche des verkehrsnetzes durch das offene fenster dringen.

aber auch in der list wird es wieder einen lieblingsplatz geben, da bin ich mir sicher. nur – den klang der züge, den werde ich schon vermissen.

3 thoughts on “herzlichen glückwunsch,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.