[14:19]

Es schneit, es schneit, es schneit diese ganz kleinen Flocken. Diese 3,4 Tage zwischen Weihnachten und (dieser Katze aus dem Cartoon mit dem Kanarienvogel)(Rocky) Silvester. In den Fabriken stehen die Maschinen still, alles was noch nicht geschafft ist hat jetzt Zeit bis zum nächsten Jahr. Und ich lasse den Schnee fallen (zwischen den Jahren), höre dem Rauschen der Heizung zu und dem Knacken der Rohre, bin ja auch erkältet. Fange ein neues Buch an (zu schreiben und zu lesen).

In dem Buch geht es um Blue und Black und White und Gold, und es ist von Paul Shell (Auster) geschrieben. Und um Notizbücher (so ist zumindest zu vermuten, ) und direkt nachdem ich das Buch gestern angefangen hatte in der Badewanne (oder war es davor?) fiel mir dieses gefundene Notizbuch (Glyphen) wieder in die Hände (es steht jedoch immer auf dem Schreibtisch neben der Ablage, dort wo auch das Geodreieck ist (es verschwindet nichts)). In dem Buch das ich schreibe geht es um Indianer natürlich. Nach Heizung und Perwoll riecht es in diesem Zimmer. Ich frühstücke nun wieder Müsli mit Ovomaltine am Morgen, & eben gab es die Nudeln mit Tomatensauce (aus dem Glas). Ich steh voll auf Kohlenhydrate! Nein, man kann schon sagen es ist ein excelenter Winter (Tabellenkalkulation), es schneit es schneit es schneit. Die E-Plus-Fahnen wehen so schön im Wind. I say a little Prayer.

Kettenbriefe versenden als letzten Versuch jemandem der den Kontakt abgebrochen hat dennoch ein Lebenszeichen.

[16:04] Ich muß jetzt aufbrechen ins Café Tabac und Euch treffen, meine reichen und berühmten Freunde (Baustellenstürmer, Flößebauer und Taschenlampengeher) die ich fast immer nur zu Weihnachten sehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.