½ elf aufgewacht,

fernsehen (olivers twist), auf die toilette, telefonieren, duschen, das duschgel ist alle. anziehen: dunkelblaue socken, shorts, braune cordhose, olivenes t-shirt, dunkelbraunes hemd (cord) (jetzt gleich noch den dicken grünen pulli und die braunen schuhe zum einkaufen). – schnee anschauen, etwas schreiben. frühstück (zwei spiegelei auf ungetoastetem, salz pfeffer oregano und das gelbe etwas flüssig, malzbier). mit der kamera ein video von dem regenbogen auf dem schreibtisch (grüne mineralwasserflasche) gemacht, einkaufszettel geschrieben (eier wasser 2x milch brot toast wurst käse kartoffelsuppe(?) grünkohl(?) 1x essen f. heute gurke tomate duschgel kalender), zu aldi. gerade beobachtet wie ein man auf der strasse (fahrradfahrer) anhalt, einen verlorenen handschuh hochhebt, ihn an schaut, umdreht, sich umschaut & keine passende (erhöhte) ablagegelegenheit findet, ihn dann auf das hellere pflaster wirft (aus dem fenster im 3. stockwerk). zu aldi. grosses gedränge, habe versucht die kamera in den einkaufswagen zu stellen und so aufzunehmen wie derselbe sich langsam füllt, auch gemacht nur dooferweise in der möglichst beiläufigen art und weise (keine aufmerksamkeit erregen) die kamera nicht vernünftig angemacht. grosses gedrängel bei aldi. ein schickes päärchen kennt sich nicht aus mit low-level-discountern und steht ganz entspannt im weg rum. wie auch die ältere dame mit mantel und hut. zuhause zunächst die einkäufe ausgepackt, essen gemacht (currywurst pommes) danach gesaugt gewischt (zwischendurch eine schleife gescannt). jetzt ist abend. ich trinke einen tee wie ihn meine oma gekocht hat immer, schwarz und stark. hätte am liebsten dosenmilch dazu (kondensmilch) – nur leider nie welche im haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.