das leise monitorflimmern

in der dunkelkammer meines herzens

Finger weg von der Giftkiste… normalerweise. Heute ging es aber um die Entsorgung (man nehme das Wort auch so) von Altlasten. Ich habe Photos weggeschmissen, zerrissen, Dinge die man so aufhebt bzw. mit sich rumschleppt, über Jahre. Postkarten, Briefe die ich nicht mehr brauche. Die ich nie mehr brauchen werde. Bilder von Leuten die. Ja, auch Deins, wenn Du es genau wissen willst. Du wirst es nicht erfahren. Für die meißten genügte der Papierkorb, einige wurden zerrissen, drei hat das Feuer genommen.
Ich habe eine Fototasche gefunden mit unentwickelten Negativen. Auf einigen dieser merkwürdigen Thumbnails konnte ich so erkennen das ich sie nicht mehr brauche, andere zeigen mir Fremde Menschen, möglicherweise. Ich habe ein paar gescannt, vergrößert, invertiert. Photoshop the Pain away. Es ist wenig zu erkennen, diese Bilder sind so ungefähr wie meine Erinnerung an die Zeit ihrer Entstehung – Bunt, verschwommen und mit Bierflecken. Schemenhafte Gestalten sitzen vor Monitoren. Vielleicht lass ich die Negative entwickeln – manchmal ist die Neugier größer als die Furcht.
Ein paar Momente möchte ich behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.