iden bezüglich der schneekristalle manchmal geht …

iden bezüglich der schneekristalle

manchmal geht etwas zuende, ohne dass die welt notiz davon nimmt. k. hat heute ihre letzte redaktion bei meinem kleinen sender, das letzte mal nachrichten von ihr. mit den studiengebühren, einem thema das sie die letzten acht jahre nicht losgelassen haben dürfte.

eigentlich wollte ich zum levy um über meine wahnsinnigen ideen bezüglich der schneekristalle zu sprechen, der liegt aber leider krank darnieder und muss morgen auch noch zum opernball, der arme. da haben sie gestern schon den falschen glitzer aufgebaut, als ich auf dem weg ins künstlerhaus war.

eigentlich wollte ich zum levy um über meine wahnsinnigen ideen bezüglich der schneekristalle zu sprechen, aber nachmittäglich ereilte mich die mitteilung das k. heute abend ihren abschied gebührend feiern würde, und ich sollte unbedingt vorbei. eben gerade bin ich dann heimlich still und leise gegangen. k., dass wichtigste hab ich dir gesagt. jetzt hier, wo du’s nicht liest, danke für die ganzen zigaretten die wir zusammen rauchten als ich noch rauchte, für deine direkte art, für immer sagen was du denkst. ach, ich hab da nicht viel zu zu sagen.

der fluss fließt so langsam und still, und er fließt genau so, als ich wieder gehe. es hat wieder angefangen zu schneien. ich pinkel an der gleichen stelle wie auf dem hinweg an der böschung, wo es keiner sieht. nur diesmal störe ich eine ratte, die ins wasser springt. eine ente quakt, aber nicht deswegen.

ich stehe an der bushaltestelle und sehe die schneeflocken im gelben licht hinunterfallen, und ich denke mir, die sind wie wir, die fallen nicht, die tanzen auch noch dabei. schwerkraft. ich denke mir, ich möchte nur hier stehen und den schneeflocken beim fallen zusehen. ich. möchte. nur. hier. stehen. und. den. schneeflocken. beim. fallen. zusehen.

meine wahnsinnigen ideen bezüglich der schneekristalle: unglaublich aber wahr. heimlich, still und warum wird das so leise, wenn der schnee fällt, warum wird das so leise? schall das ist ja wie rauch, bewegte materie, und die wird vom weichen schnee abgefangen wie der rock’n’roll im eierkarton im übungsraum, nur ein bisschen…

filigraner. durchscheinender, transzendenter.

„Dringen Schallwellen in die Schneedecke oder in noch fallende Schneeflocken ein, werden die zarten Eisgebilde zu Schallschluckern. Die feinen Spitzen der Kristalle werden durch die Schallwellen angeregt mitzuschwingen.“ den. schneeflocken. beim. fallen. zusehen.

———–

das war gut gestern, etwas zu tun wovor ich mich fürchte. ich saß in der ersten reihe des ausverkauften koki und fühlte mich wie eine spinne im staubsauger. ich hatte angst davor, meine zunge auf der bühne zu verschlucken, weil die speichelbildung so fürchterbar versagte. ich war drauf und dran aufzustehen und aus dem seitenausgang neben der bühne einfach zu verschwinden, und wusste doch das ich das nicht bringen kann. das das jetzt durchgestanden werden muss, ich muss da hoch und das machen.

glücklicherweise war das licht so hell, dass ich niemanden sehen konnte. und das mikro und die selbstversuche (mp3) hier vor der 102er, da wo ich hingehöre, haben auch geholfen.

im örtlichen monopolistischen ableger der springer-presse wird es einen verriss geben, hab ich heute gehört. dass ist mir egal. die sind auch schon teilunterwandert, die wissen das nur noch nicht. schneeflocken. beim. fallen. zusehen.

[hinter einem mikro an dem ich mich sicherer fühle bin ich wieder am sonntag bei radio flora ((. mit den sendungen woertersee (14-15h) (dort ausschnitte von der lesung!) und pop art radio (0-1h) (stream)]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.