[A]



[Aus dem Notizbuch v. 31.5.]
Bei den Stadtwerken gewesen und über das letzte Jahr verhandelt. Dann lasse ich das Rad weil es regnet dort stehen für die Nacht. Unter dem Vordach vom Café Kröpcke steht ein Berber und starrt fassungslos in den grauen Regen hinein, den sehe ich Morgens manchmal an der Stelle wo er schläft im Wald. Das ist gut und macht mir aber Angst. Er steht dann dort und zieht die Hose an den Schlaufen hoch. In der U-Bahn-Station immer noch die dystopische Konsumzone, Drahtzäune, Zeltplanen, offenliegende Kabel und flackerndes Neon.

Der Regen hatte dann die Menschen in die U-Bahn gespült. Das Zyklopenauge (vorwurfsvoll an die Decke geklebt), sie hingegen teilen freiwillig der ganzen Welt mit, wo sie sich befinden. Soft Skills und weiche Ziele — wer sie sind aber steht in den Sternen vom Himmel.Am Abend höre ich dann leise die Jazz-Sendung im Radio und freue mich, wenn der Sender kurz ein wenig rauscht und knistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.