in hannover sind 71,43% aller studierenden chinesen. sie studieren entweder rechtswissenschaften, wirtschaftswissenschaften oder zeitschriftenlesesaal. 20% aller in hannover studierenden chinesen haben nasenbluten. ort der erhebung: aufzug der bibliothek auf dem conti-campus, schnittmenge: 7. jahreszeitenuntypisch nicht mit dem fahrrad gefahren,: transitzeit zu nutzen. in der bibliothek: die studentin, die angepisst kuckt als ich ausgerechnet in den regalgang muss, den sie sich zum telefonieren auserkoren hat. es heißt ja aber schließlich und schlussendlich nicht telephonothek.

als ich gerade die pizza in den ofen tat einen kalten kartoffelpuffer von vor zwei tagen entdeckt. ohne zu zögern reingebissen.

3 thoughts on “

  1. peekaboo says:

    ich kann ja nirgendwo ohne zu zögern reinbeissen, was länger als einen tag rumliegt. respekt.

    das buch kenn ich, fand es nicht so gut, wenn ich mich recht erinnere (meine diplomarbeitszeit ist erfolgreich verdrängt. auch schon recht veraltet, oder?

  2. 2006, jedenfalls die auflage die ich hier benutze. aber in diesem zusammenhang ging es auch eher um die klassiker, also vertov, nichols und madame hohenberger die es zusammenfasst. und halt um dok-film unter gesichtspunkten der narration. und es ist das deutsche seminar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.