Petja, Deine rote Fahne kann man von überall sehen!

Meine erste Erinnerung an Petja ist, als wir, zusammen mit einigen anderen, das alte Polygramm-Haus in Hannover, welches abgerissen werden sollte, für den Bau des Funkhauses „ausschlachten“ durften. Wie er dort die Feuersirenen abgebaut hat, und mir erzählt hat, dass er die im Wendland benutzen möchte, „was meinst Du was da los ist, wenn Du die auf dem Feld anmachst!“. Wir haben dort, ich weiß es noch, aus dem Aufnahmeraum fürs Orchester, die Trennscheiben zum Mischraum abgebaut. Sie verbinden heute die zwei Studios bei radio flora ((. mit dem dazwischen liegenden Sprechraum.

Petja war engagiert für das Gute, ein Mensch der sich nicht verbiegen ließ, der sich mit Enthusiasmus und Freude und Intelligenz für seine Ideen einsetzte. Flora-Gründungsmitglied und lange Zeit die Gute Seele des Senders, wenn ich es so nennen darf. Ich hatte mit ihm insbesondere in seiner Eigenschaft als Sendetechniker zu tun, als jemanden, der Probleme nebenher bewältigte, und dabei noch Wissen vermitteln konnte, Sachen die ich mir gemerkt habe. Mitten in der Nacht konnte man ihn auf dem Handy anrufen, „Petja, wir kriegen das Nachtprogramm nicht gestartet, was sollen wir machen?“ und manchmal ist er dann sogar noch in den Sender geradelt. Dabei war er immer bestimmt, aber sehr respektvoll gegenüber jedem.
In letzter Zeit war es still um ihn geworden, er war schon seit längerem nicht mehr aktiv dabei, aus gesundheitlichen Gründen. Der Diensthabende Techniker sagte heute zu mir: „Immer sind es die Guten, die Sterben.“, und so scheint es leider zu sein. Ich habe heute, einige Stunden vor der Sendung, mal wieder, im Internet davon erfahren, und musste schwer schlucken. Jetzt, während ich dieses hier schreibe, merke ich erst, wie wichtig er auch mir gewesen ist. Wie er mir oft geholfen hat, dass er mit „Schuld“ ist daran, dass ich das immer noch mache. Und machen kann.
Im Funkhaus, am schwarzen Brett, hängt ein Ausdruck eine Fotos, vom Schornstein der ehemaligen Bettfedernfabrik, auf deren Gelände sich der Sender befindet. Daran befestigt ist eine Fahne, und darunter steht der Satz: „Petja, Deine rote Fahne kann man von überall sehen!“.

4 thoughts on “Petja, Deine rote Fahne kann man von überall sehen!

  1. Man merkt, welche Bedeutung er wohl hatte. Man selbst merkt dann erst wohl, welche Kontinuität im eigenen Leben plötzlich fehlt. Traurige Sache.

  2. Es gibt diese Leute, die einem Wege geebnet haben, und man merkt erst im Nachhinein, wer und was das war, oder die Erinnerung kommt wieder, aber ergibt ein Größeres, Ganzes. Und diese nachträgliche Anerkennung von etwas, das man nicht immer bemerkt hat, gibt ihnen ihre Würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.