Fischblume, Elephantenfußpilz, schrieb ich neulich unter ein Krickelkrackel, dem Papiertiger den Stall ausmisten, noch dazu, bin ich auf der Suche nach dem Gelb, diesem einen Gelb, dem ganz gelb Gelb, einer Wandfarbe die für etwas steht, stichig, ölig und im Licht, glänzend, was ich selber nicht benennen kann. Ein wenig schmutzig, hell, Ocker und Ei mit Milch dabei (die ich Heute stehen ließ auf dem (Packtisch) beim im Supermarkt, keinen Pfifferling), Aus der Beilage (für Kinder gedacht, eigentlich) einer Kiri (La Vache Kiri, daher, kommt das, nämlich, vom Namen her) (Schwarze und gelbe Knete dortherin enthaltsam) Packung knetete ich heute eine Biene (Hummel), und, ich, ich, und, dann, denn, dann, dort, wo, dort, hier, ach so, ach dort, ach sie, wer ich, na klar, hey du, knäckebrot, wie bitte, knäckebrot, wer ich?,

denken Sie mal bitte alles in Gelb jetzt. Die Fischblumen dort an der Wand, wer hat die Gemalt? Herr Gelb von der Kunstmalerschule. Danke. Bitte. Mit ordentlich Würstchen extra. Schorffächer. Professor Doktor Knäckebrot, Summa cum Laude der eim Zellnen Teile, dort. Valencia Gelb Gelb Gelb. Gilb. Und vergilb uns unsere Schuldigkeit. Fischblume. Elephantenfußpilz. Keinen Pfifferling, mit drei F, follows function. Nur gemacht was man mir.

Die dicke Katze schläft beizeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.