[-] Momentan lese ich ja mal wieder Lem

diesmal [] das Buch „Eden“. Manch einer mag das kurios finden, jedoch. Dann schon eher (1.) Michail Gorbatschow: Perestroika (hab ich zugegebenermaßen nie gelesen, es war aber damals sehr wichtig das auf den Wunschzettel zu schreiben). Oder 2.) Franz Rosenberg und Emanuel Hruskas Städtebau in West und Ost welches mir glaub ich mal zu Zwecken der Referatabfassung von einem Lehrer geliehen wurde. Da sind viele interessante Schwarz-Weiss-Aufnahmen von Nachkriegsbauten enthalten (Wohnhochhäuser „Romeo und Julia“ – Stuttgart (Arch. Hans Scharoun)[]). Oder hier, 3.) Remaking NL, der Katalog zum niederländischen Expo2000-Beitrag. A pro pos Hannover, 4.) Lyrik und Prosa vom Hohen Ufer von 1979, schön billig gedruckt und mit RAF-Fahndungsplakatartigen Autorenportaits durchsetzt. Ein zeitgeschichtliches Dokument. Ist auch „Der gute Ton“ von 1959, eine Anleitung wie man sich so richtig schön ordentlich benimmt. 5.) Gotteslob 6.) Römisches Messbuch (auf Katholisch Latein) 7.) Die Heilige Schrift (lutherisch, hab ich auf dem Flohmarkt geklaut). 8.) Jenseits der Scham von Domian/von Sinnen, keine Ahnung wie ich dazu gekommen bin, ungelesen. 9.) „150 Jahre Eisenbahn in Deutschland“. 10.) Karl Bröger: „Nürnberg – der Roman einer Stadt“ (1935).

Vielleicht, eines Tages, steht neben einem dieser Werke ja einmal ein Buch vom Dr.No. Vom Herrn Lewis oder dem Meq?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.