So. Nachdem die schrecklichen

Kinder mit den blauen Tüchern inzwischen auf jeder Wiese in der Stadt rumsitzen und sich Geschichten vom lieben Gott erzählen gebe ich mich einfach geschlagen und sag da nix mehr zu. Ich werde eh einen großen Teil des Wochenendes im schönen Hildesheim beim Prosanova-Festival verbringen. Los geht’s Heute Abend gleich mit Garten Eden. Ted Gaier von den Zitronen ist da dabei, Kim Oetliker von Radio Lora in Zürich und der Lyriker Raphael Urweider, ebenfalls aus der Schweiz. Die präsentieren ein in Sieben Tagen entstandenes Live-Hörspiel. Das wird bestimmt ganz toll.

Morgen dann gibt’s Laubenrausch am Nachmittag, 12 Autorinnen und -En lesen vier Stunden denselben Text im Loop, während das geneigte Publikum in der Kleingartenkolonie am rumlustwandeln ist. Mineralwasser mitnehmen! (note to self). Dann haben wir ein wenig Pause, am Abend dann gibt’s ein weiteres Hörspiel, Das Treibhaus: darin die jungen Früchtchen aus der Hildesheimer Schreibbaumschule, u.a. mit Bastian Winkler (mp3).

Überhaupt haben sich mal wieder alle abgesprochen und die ganzen interessanten Sachen auf ein Wochenende gelegt. Heute Abend ist dann nämlich auch noch Premiere „nach Dienstschluß im Amtsgericht“ von und mit dem Theater Fensterzurstadt. Ausserdem ist Party für das Running Mic. Das soll am 30.6. wieder stattfinden, diesmal sogar mit Mikrophon. Morgen wird dann die Verfassung der EU vorgelesen im Schauspielhaus. Und wenn ich jetzt in die neue Stadtkind schaute würde ich garantiert nochwas finden. Da soll einer sagen ist nix los hier!

Während ich das hier schreibe oder schrieb höre ich die Letzte Sendung vom Oetliker (real) bei geöffneter Balkontür, dadurch vermischt es sich mit den Geräuschen von Draußen, den Schwalben und Menschen und Autos – (hier Aufnahmen von gestern Abend wie es bei mir klingt im Sommer).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.