moi, toi, & le ROI

tauben003

_______________________________________________________

Gestern dagegen (am Morgen) der dampfende Wald
Geäst glitzert und ein Regen fällt aus Blätterwolken

http://pastie.org/pastes/10860148

Hör mir auf Prozente zu zählen
und moi, toi, & le ROI aufzusagen
das schönste an dem haus

indem wir arbeiten ist doch wenn
sich ein schwarm tauben in den
fenstern spiegelt an einem
verregneten merztag

http://pastie.org/pastes/10850211

Entlang der Strecke habe ich mich organisiert

Den ganzen Tag über heute ein paar Flocken Februarschnee, hier und da. Constant Flux. Sang der Vogel wieder an der Endhaltestelle. Klingt nach einem traurigen Frühlingsanfang, der Amselgesang. Singt den Frühling herbei sitzt im Graupel im blätterlosen Busch. Hochspannung Lebensgefahr schreibt das Schild vor, welches an der Oberleitung hängt ebd.

Heute hier gewesen

20160225_175405

20160225_175405

Steige hier aus, steige dort aus, Erledigungen

20160225_175429

20160225_175429

In der Straßenbahn, auf dem Weg nachhause dann den mir schon in Bruchstücken seit Tagen im Kopf herumschwirrenden Text für .txt angefangen zu schreiben und ein gutes Stück geschafft, auch endlich einmal wieder ins Notizbuch.

Um Fotos von den Krähen zu machen,

die an jedem Morgen in den Wipfeln dort sitzen, bin ich am letzten der kalten Tage, der auch der kälteste der kalten Tage war, kurzentschlossen an der Haltestelle Krügerstraße ausgestiegen.

20160122_083404 20160122_08342720160122_083639

Krähen sind Tiere die dann misstrauisch werden, wenn der Beobachtende stehen bleibt und sich nicht bewegt. Dann fliegen sie auf von dem Platz, wo sie sich um das gefundene Fressen balgen und sitzen gleich wieder in den Bäumen. 20160122_083728 20160122_083812

Es war wirklich sehr kalt und ich zog, gleich nachdem ich für fünf Minuten die Sache mit den Fotos versucht hatte, wieder die Handschuhe an und besah mir die Menschen, die sich mit bleichen Gesichtern am gegenüber liegenden Bahnsteig unterhielten und ihnen die Kälte aber gute Laune zu machen schien.

im Regen

Clipboard01

Konzert im Magnetfeld, das Brummen
der Spulen, wie jedes Jahr, neu

die Saat der Krähen, jetzt ist sie
aufgegangen. Der Mond neigt sich ab
und zu fällt schweres Wasser vom
Herzen (nicht weit vom Stamm)
, Regen, Traufe, Gänsewein und

das Summen der Bienen,
der einzellnen Teile,
,
,

Auflösung / Einsamkeit / Apfel

schmück dich jetzt mit jugendlichem Leichtsinn,
Einsamkeit, Komma, in höherer Auflösung, bedeutend

, mit einem Apfel in der Manteltasche, U-Bahn fahrend,
Dein fieberndes Antlitz (Dir selbst nur noch zugewandt),

Dein nie wieder alterndes Bild, sich ewig wieder
hohlend ausgesendet wird. Dein ausufernder Turmbau

liebkost und am Leben erhalten von Bachstelzen nur
und Markennamen, die Du aus Deiner Kindheit noch

kennst.

Zischen Zwischen und Zwischen.

„Deutschpoeten“ ist ein Wort, das hätten sich jetzt auch die Faschisten ausdenken können. Dies zusammenhanglos vorweg. Am Freitag jedoch lief der lyrische Filter auf Hochtouren, es hätte vieles daraus sein können, was jetzt im Moment versunken ist. Der hier Schreibende als Karrierecoach — schreib doch auf deine Visitenkarte „Rennfahrer und Ufologe“ — der hier Schreibende als Tontechniker: Die Lautsprechermembran aus Wellpappe, mit Kaninchendraht zur Induktion und mindestens Drehstrom! So kann’s gehen: Dem Tag die letzten Zeilen abgepresst, zwischen Zwischen und Zwischen. Der Schwüle Dezember nach der Novemberhitze, der Glasbunker am Rande der Stadt, am Morgen die Taubenschwärme, von Zeichen in der Luft,