1.) Der Typ der vor mir im Bus sitzt, er riecht nach dem Bier von Gestern, kaltem Rauch und Schweiß. Liest die Bild, “Die Kroko-Metzger von Thailand” – hat struppiges, dünnes Haar und einen dicken Leberfleck genau in der Mitte seines Nackens. Die Frau mit dem Rock die an der Haltestelle aussteigt, mitte 20 und dicklich, er glotzt ihr hinterher, verrenkt sich fast den Hals dabei.

2.) Das kleine Mädchen an der Bushaltestelle in Pattensen, ihre Freundin und ein Junge, der steht. Sie spielt die selbstbewußte Göre, raucht auf Lunge (sie alle rauchen), wie alt mag die sein, 12 oder 13 vielleicht. Sie wird süchtig werden, wenn sie’s nicht breits ist, und der Tag wird kommen -vielleicht in zehn oder fünfzehn Jahren- an dem sie sich deswegen vor sich selbst ekelt. Wenn sie Glück hat.

3.) Meine Schwester, die jetzt gerade 10.000 Ft. über dem Atlantik hängt, vielleicht gerade über Grønland, und nach Kanada fliegt. Victoria.

Die Schwester fliegt Morgen nach Kanada und sie wi…

Die Schwester fliegt Morgen nach Kanada und sie wird dann hoffentlich von dort berichten. Heute Morgen Abschiedsfrühstück im Mövenpick.

Die Mutter: “Das kann so nicht ganz stimmen, meine Cousinen die Kinder haben auch alle schon ein Haus gebaut und [...]…”
Ich: “Da sag ich jetzt mal besser nichts dazu.”

Aber vielleicht hätt’ ich doch sagen sollen das “ihre Cousinen die Kinder” sich nicht darum kümmern brauchten wie die Miete, daß Essen und alle weiteren Rechnungen bezahlt werden. Aber da wären nur die üblichen “Du hättest ja Zuhause wohnen bleiben können” Argumente gekommen. Und außerdem wollte ich meiner Schwester nicht das Essen vermiesen.

Lustige Idee: Wenn man zu zweit oder mehreren Bus …

Lustige Idee: Wenn man zu zweit oder mehreren Bus fährt, immer vor dem Einsteigen “Morgen werden wir als Helden vor Allah* stehen” sagen. Grundsätzlich Rucksäcke tragen! Gerne auch mit so tickenden Weckern darin.

*Götter anderer Religionen, beispielsweise Thor oder gar Buddha** funktionieren z.Zt. wohl eher nicht so toll.

**Ich weiß das Buddha kein Gott im eigentlichen Sinne ist.

Anschließend seien die Verdächtigen in einen Linie…

Anschließend seien die Verdächtigen in einen Linienbus gestiegen – einer der drei mit einem Rucksack – und bis zu einer Haltestelle im Stadtteil Bahrenfeld gefahren. Die Überwachungskamera des Busses nahm Bilder auf, mit deren Hilfe nun nach den Männern gefahndet wird. (nz)

Mal ehrlich, wenn jetzt immer 1000 Polizisten auf die Straße geschickt werden sobald irgendwie drei Araber irgendeinen Scheiß an der Bushalte erzählen, dann können wir gleich einpacken. Mir kommt das ganze sehr paranoid vor, mal ehrlich gesagt. Oder man möchte, achtung Verschwörungstheorie, der Bevölkerung die “Bedrohung” veranschaulichen und dann noch mehr Kameras irgendwo hinhängen um das Lumpenpack das das Stadtbild verschandelt zu drangsalieren. Ist ja in Hamburg ein beliebter Sport auch. Und “Dank der Überwachungskameras im Bus” gibt es ja “gestochen scharfe Fotos der Verdächtigen”.

Einer der Männer hatte einen Rucksack dabei

Einer der Männer hatte einen Rucksack dabei

nina hagen am bloggen

nina hagen am bloggen, so auf den ersten klick geht das ganz gut da. nur das design ist in meinem feuerfuchs ein bißchen zerschossen, aber vielleicht soll auf die weisse fläche da rechts ja ein fußballfeld oder sowas? frau hagen ist glaub ich eine der wenigen menschen denen ich ihren glauben an kosmische bewußtseinskräfte oder wie man’s nennen möchte nicht übel nehmen kann. weilse eh total varrückt is, wa? (via meq)

* Wenigstens tut es jetzt endlich weh. Da soll man…

* Wenigstens tut es jetzt endlich weh. Da soll man sich dann auch nicht weiter beschweren.

Ich höre Die Idee der Strafe via dem einslivestrea…

Ich höre Die Idee der Strafe via dem einslivestream, ein Stück über was man so denkt bei Terroranschlägen. das Trauma danach. Ich glaube das haben alle im ersten Moment, dass Entsetzen, das blanke, wenn die Türme zusammenbrechen in die Kniee gehen immer und wieder. Ich weiß noch das es so ein idle day war, wir hatten Essen vom Chinamann bestellt und die doofe Show von Sonja Zietlow wurde unterbrochen um den Trümmern Platz zu machen. Ich tape das Hörspiel mit Audacity auf die Platte, daß mache ich seitdem Kalle Blomquist wiederholt wurde neulich hier und da mal.

Identitätsmaschine.

Einen kleinen Trick der Hörspielmacher von Die Idee der Strafe seh ich dadurch unmittelbar – das Stück arbeitet viel mit Pausen, zu Anfang zu mindest, und diese sind angefüllt mit: Vakuum. Leere. Die Sprecherin spricht, und dann ist kein Rauschen da, kein white noise, wie es normalerweise wäre, sondern der Schnitt setzt an und da ist nichts. Keine Kurve. Horror Vakuii.

- Was allerdings nervt ist der miese Stream vom WDR, der immer immer wieder hakt. Und normalerweise wird er nach 45 Minuten automatisch getrennt, ich weiß natürlich wie man das verhindert. Muß man nur die ASX für runterladen und ein wenig umdichten -

In den letzten, jetzt bereits vergangenen Tagen schon daran gedacht an dieses Hörstück von Ammer / Einheit: Crashing Aeroplanes, welches einen ähnlichen Gedankengang verfolgt, mit einer ähnlichen Blackboxvoice – Æsthetik arbeitet. Was empfindet man wenn der Autopilot Schleife um Schleife fliegt, & vielleicht flackert auf dem Monitor noch ein Bugs Bunny Cartoon, der Abschiedsgruß Deiner Welt an Dich? Auch überlegt Crashing Aeroplanes auf unserem Flug nach Valencia über den Walkman™ zu hören. Ich hab ja noch keinen mp3-player.

Einmal bin ich -damals noch mit dem sogenannten InterRegio- nach Berlin gefahren und habe dazu die Berlin Babylon von den Einstürzenden Neubauten gehört. Ich wusste ja wann ich ankomme und habe den Walkman™ entsprechend angeschaltet. Das war groß. Aber ob ich auf meinem ersten Flug in diesem Jahrtausend ausgerechnet ein Hörspiel über Flugkatastrophen hören sollte? The more you suffer.

*

Auf meinem Weg die Treppe herunter auf dem Weg zum 24/7 Cornershop macht mein rechtes Bein immer so kecke Vorwärtshüpfer in meinem Bemühen das Vibrieren zu kaschieren. Hopfen soll ja entkrampfen. Und die Welt voll Sonnenschein.

(Bloemfontein V. Seductive: Die Kloake von Venecia. Edition Varianten 2001)

*

Diese Fahrradlenkerradios die von alkoholabhängigen Frührentnern im Dauereinsatz betrieben werden. Heimatsender die Reelin’ and Rockin’ spielen. Wir sind hier nicht in Seattle.

*

In 4 Monaten ist Weihnachten.

Und ausserdem, wo wir gerade dabei sind:

Der große GartenLindener HafenFaustgeländeAegidientorplatzInnenministerium, Landtag, Leine