man liest also,

gegen die zeit an, gegen die stetig weitergeführte textproduktion all der menschen, deren texte man halt so liest, kann man ja garnicht alles lesen, geschweige denn sich (auf)bewahren, geschweige denn kommentieren, geh, schweige denn.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>