[Vorgestern abend]

den Film gesehen “I hired a contract Killer”, der unter diesem Titel in die Kinos kam, 90/91, jetzt unter dummem deutschem Titel in den Fernseher geraten, Aki Kaurismäki und: Diese Farben, die der immer in seinen Filmen hat, die so ganz alt erscheinen, wie etwa aus Hitchcocks “Fenster zum Hof”, so ist auch alles andere hier eine verschiedene Welt, die doch exakt die Zeit bedeutet, die sich in ihr widerspiegelt. Die Baustellen-Kräne der damals im entstehenden Docklands (die erste Einstellung!), dieser monumentalen Grabsteine des alten Großbritannien der Kohlekumpel und Docker, von der Dame aus Eisen persönlich aufgerichtet. Konsequenterweise zitiert wird dann auch Marx, “Die Arbeiterklasse hat kein Vaterland” und ein langsamer, langer Schwenk über das nebelige London und die Themse am Morgen. Das alles eine Vorhersage der Dinge, die da kommen würden und die jetzt gekommen sind und an ihr Ende gelangen. Aber die Blumen werden doch gekauft vom letzten Geld, wie überhaupt Blumen oder Briefmarken oder Kuchen davon gekauft werden sollten, der Killer hat eine Tochter die ihm Essen kocht.

Dann steht Joe Strummer auf der Bühne in einer Kneipe und singt so schön.