elektricitaet

sommerge.jpg

auf vielen konzerten gewesen in der letzten zeit.. – zum beispiel bei kettcar im sehr vollen und sehr warmen bei chéz heinz. hier bilder.gestern dann mit einem erdgasauto nach berlin gefahren, zum björk-koncert. nach stau auf der A2 und ein bisschen sucherei, durch wedding und die rush-hour in friedrichshain gelandet, wurden wir von einem kurzen aber heftigen unwetter begrüßt. dunkler, fast nächtlicher himmel am abend, neonlichichter in elektrisierter luft – eine gelbe strassenbahn schiebt sich rund über eine kreuzung, und die strassennamen nicht zu erkennen durch die scheibe. surreal – gewaltig – schön.das koncert: nach langer parkplatzsuche kamen wir dann endlich zum applaus, der die musiker auf die bühne geleitete in der arena treptow an. björk mit offenbar sehr guter laune sang und tanzte und projizierte bilder auf die wand und in den kopf. infernalisch, energiegeladen und bewegend… in der nicht ganz ausverkauften halle gab björk einen eindrucksvollen einblick in ihr werk der letzten jahre. nur leider recht kurz, nach 1 1/2 stunden wurde wir, mit impressionen überschüttet in die mild-kühle berliner nacht und zu dem blick auf den kanal entlassen. das unwetter hatte sich verzogen, und der himmel war noch dämmerig gegen halb elf, als wir noch einen moment lang die stadt erleben konnten.-für ein koncert und einen döner nach berlin- denn in derselben nacht ging es wieder heimwärts. es war aber sehr sehr schön, auch wenn wir garnicht richtig angekommen waren, als wir schon wieder zurückrollten. aber so ist das manchmal – die erinnerung dauert länger als der augenblick.

234315767_573397c141.jpg

nächtliche ruhestörung

ja. letzte woche haben die netten leute von 500 ppm, denen ich auf ihre dachterasse schauen kann, quasi, mich die halbe nacht mit abba + bob marley beschallt, schwedenpop und touristenreggea, wie toll. ich tippte eigentlich erst auf eine investmentberatungsfirma, wegen der schlechten musik, der späten stunde + protzigen dachterasse, bis ich dann neulich auf’s klingelschild + heute ins netz geschaut habe… man woll ja auch wissen, wer einen um den schlaf bringt. scheint aber doch etwas (naja…) relativ vernünftiges zu sein– klimabalance ist beispielsweise etwas was die machen… da kann man sich seinen persönlichen co2-ausstoss ausrechen ( :-)) ) und auch gleich einen “ablassbrief” kaufen…

heute nacht dann durch lautes klirren aufgewacht, weil jemand die scheibe vom fahrradladen, auf den ich auch draufschaue, kaputtgeschlagen hat. oder die schon angeschlagene scheibe ist von selbst zusammengefallen, war nämlich schon halbwegs kaputt, dass ist mir noch am nachmittag aufgefallen.

jedenfalls habe die beiden spassvögel, die dann mit dem aufräumen gleich in der nacht begonnen haben, lustigerweise auch noch den rest der scheibe rausgehauen, was natürlich nicht sofort, sondern erst eine 3/4 stunde später geschah.

und heute ist alles ein wenig müde….

ganz im gegensatz zu dem, was vor einem jahr war -oder?-.